Diversitas – Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies, setzt sich zum Ziel, die Diskussion zu Diversitätsfragen und deren Management in Wissenschaft und Praxis voranzutreiben, die Erkenntnisse dieser beiden Praxen zu verbreiten sowie den Dialog und Wissenstransfer zwischen diversitätsorientierter Forschung und praxisorientiertem Diversitätsmanagement zu fördern.




Diversity Studies und Diversity Management orientieren sich an gesellschaftlichen Prozessen (wie dem demografischer Wandel, Europäisierung bzw. Globalisierung sozialer Beziehungen, den Anforderungen an die Organisation einer Wissensgesellschaft, Heterogenisierung der MitarbeiterInnenschaft, Veränderungen im Geschlechterverhältnis, Web 2.0 bzw. der Fragmentierung und Mediatisierung der Arbeitsprozesse) und nehmen diese Anforderungen als „Driver“ gesellschaftlicher Anforderungen auf.


Die Umsetzung dieser Veränderungen in branchenspezifische Organisations- und Arbeitsformen ist eine Herausforderung für handelnden ManagerInnen und für die kritische Reflexion in der Diversity Forschung. Diversitas – Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies formuliert ein kritisch-konstruktives Verhältnis von Forschung und Praxis, dass die gegenseitige Inspiration und Verantwortung fördert. Daher finden sich in der Zeitschrift Beiträge zu folgenden drei Bereichen:

- Wissenschaft,

- Praxis,

- Informationen über Wissenschaft und Praxis.

Mit diesen Bereichen soll möglichste Inklusion sichergestellt sein; d.h, dass das gesamte Spektrum an diversitätsrelevanten Themen abgebildet und den Bedürfnissen der unterschiedlichen Zielgruppen entsprochen werden soll.

Mit Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis informiert Diversitas –Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies über aktuelle und zukünftige Entwicklungen in den unterschiedlichsten Objektbereichen und bietet den LeserInnen die Möglichkeit schnell in laufende Diskussionen einzusteigen.